YUMMIE: RAW VEGAN COCONUT FIG BARS

Vor dem Sport, während einer intensiven Lernsession für die Uni, am Arbeitsplatz, um aus dem Mittagstief zu kommen – es gibt viele Situationen, in denen ich gerne zu Müsli-Riegeln oder Energy-Bars greife, um “auf Touren” zu kommen. Die meisten Riegel, die in herkömmlichen Supermärkten erhältlich sind, enthalten aber leider jede Menge dubiose Konservierungsstoffe, raffinierten Zucker und sind in den meisten Fällen nicht vegan. Wir zeigen euch in diesem Beitrag, wie ihr leckere Energy Bars ganz einfach selbst herstellen könnt: Hier kommen unsere Raw Vegan Coconut Fig Bars!

Glücklicherweise kann man leckere Energy Bars ohne viel Aufwand selber machen – und damit sichergehen, dass nur Zutaten verwendet werden, die man auch wirklich im kleinen Snack für Zwischendurch haben möchte!

Das vegane Rezept, das Helena euch heute präsentiert, ist die geballte Ladung Superfoods in Form von schmackhaften kleinen Riegeln: Als energiespendende Basis dienen Datteln und Feigen, zudem sorgen Nüsse für eine ausreichende Versorgung mit Antioxidantien, Magnesium und gesunden mehrfach ungesättigten Fettsäuren, die das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen minimieren können.

Auch ein exotisches Superfood, die allseits beliebte Kokosnuss, sorgt dafür, dass euch die “Raw Vegan Coconut Fig Bars” mit allen wichtigen Nährstoffen versorgen, um fordernde Aufgaben bestens meisten zu können!

Weitere vegane Köstlichkeiten zum Nachbacken findet ihr übrigens hier in der Kategorie “Food” auf unserem Fair Fashion & Lifestyle-Blog The Sophisticated Sisters.

Raw Vegan Coconut Fig Bars – Die gesunde Stärkung für Zwischendurch

Superfoods: Nüsse, Kokosnuss, Feigen - Rezept für Raw Vegan Coconut Fig Bars

Zutaten für ca. 10 Stück Raw Vegan Coconut Fig Bars: 

Für den Nuss-Feigen Boden:

75g Feigen

90 g Datteln

65g Walnüsse

35g Mandeln 

2 EL Kokosflocken

2 EL Leinsamen

1 EL Wasser

1/2 TL Zimt

Für die Kokosnuss-Cashew Cream:

75g Cashewnüsse, über Nacht in Wasser eingeweicht

120ml Kokosmilch (hier gibt’s ein Rezept für selbstgemachte Kokosmilch aus Kokosraspeln)

45g Kokosflocken 

2 EL Agavendicksaft 

1 EL Vanilleessenz

Frische Feigen zum Dekorieren

Raw Vegan Coconut Fig Bars - Energy Bars selber machen

Zubereitung:

Für den Boden der Riegel alle Zutaten in eine Küchenmaschine geben und zu einer homogenen, leicht klebrigen Masse verarbeiten. Anschließend gleichmäßig in eine quadratische Backform drücken und für etwa eine Stunde kalt im Kühlschrank stellen.

Als zweiter Schritt wird die Kokosnuss-Creme zubereitet. Dafür die Cashews in der Küchenmaschine zu einem Püree verarbeiten, währenddessen Kokosmilch, Agavendicksaft und Vanilleessenz zugeben. Solange mixen, bis eine cremige Masse entsteht. Die Kokosflocken dazuschütten und nochmals pulsieren lassen.

Danach den gekühlten Boden aus dem Kühlschrank holen und die Creme darauf verteilen. Das Ganze für 2 Stunden in den Kühlschrank stellen, um es nochmals fester werden zu lassen. Zum Schluss die frischen Feigen zu Spalten schneiden und auf der Creme verteilen. Zum Schluss einfach zuschneiden und genießen 🙂

In einem verschlossenen Behältnis im Kühlschrank gelagert halten sich die Raw Vegan Coconut Fig Bars etwa 2 Tage.

Raw Vegan Coconut Fig Bars - Müsliriegel selbermachen rohvegan

Rohvegane Müsliriegel selbermachen: Raw vegan Coconut Fig Bars

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  • Liebe Eva, liebe Helena,

    das schaut umwerfend gut aus!
    Mit Feigen mache ich leider viel zu wenig (obwohl ich Datteln ja gewissermaßen in Dauerbenutzung habe) – und spätestens bei diesem tollen Ablick glaube ich, das sehr bald ändern zu müssen… 😀

    Das Rezept wird auf jeden Fall abgespeichert und ich bin gespannt, was dann am Ende bei mir daraus wird (die ich mich ja nie an vorgegebene Rezepte halten kann). 🙂

    Danke euch jedenfalls für die schöne Inspiration!

    Liebe Grüße
    Jenni

  • Hallo ihr Lieben,

    das schaut aber sehr lecker aus. Leider habe ich Feige noch nie wirklich bewusst gegessen. Daher habe ich überhaupt keine Vorstellung wie das schmecken könnte. Mein Lieblingstee ist aber Apfel-Feige von Teekanne, also könnte ich mir vorstellen, dass mir das auch schmecken könnte. Vielleicht probiere ich es mal aus. Danke für die Anregung!

    Liebe Grüße,
    Saskia-Katharina

  • Wow, sehen die gut aus! Ich habe mir auch schon öfter Mal Enegery Riegel selbst gemacht. Aber das Rezept werde ich auch gerne mal ausprobieren. Leider habe ich oft Probleme, Feigen zu finden, die wirklich gut schmecken.