WHAT’S ON MY MIND

Da die “Hardcore-Fortgeh-Zeit” schon einige Jahre hinter mir liegt und ich Freitagabend eher selten etwas unternehme, nutze ich ihn am liebsten für neue Blogposts. Ich habe mir diesmal einige Gedanken gemacht, da ich sehr gerne immer wieder neue Kategorien für den Blog einführe – und wurde durch Vivi’s Kategorie “Lesestoff” auf eine Idee gebracht. Die fleißige Autorin von Vanillaholica stellt darin regelmäßig Blogposts, Zitate und andere Beiträge vor, die ihr besonders gut gefallen oder sie inspiriert haben. Ich stöbere sehr gerne durch die informativen Artikel, die sie dort zusammenträgt und finde so auch immer wieder interessante neue Blogs.

Also habe ich kurzerhand den Entschluss gefasst, eine ähnliche Kategorie in’s Leben zu rufen, in meinem Falle wird das sein:

“What’s on my mind”

In dieser neuen Sparte auf dem Blog soll es einfach um all das gehen, was mich glücklich macht, mir besonders in Erinnerung geblieben ist oder ich einfach spannend gefunden habe.

What to read: Über das perfekte Ausmisten

Jenni von Mehr als Grünzeug hat mich wieder einmal mit einem besonders informativen Artikel begeistert. Sie erläutert dabei ihre Methode des Ausmistens.

Für mich eine spannende Thematik, da Ausmisten mein Schwachpunkt ist, wenn es um einen minimalistischen Kleiderschrank oder auch einfach einen reduzierteren Lebensstil geht. In dieser Hinsicht bin ich einfach viel zu emotional. Ich hänge zu sehr an Dingen, die ich mit einem gewissen Erlebnis verbinde – so sehr, dass ich es meist nicht über’s Herz bringe, sie einfach wegzugeben.

Wie es doch gelingen kann und welche Methoden es gibt – das alles erfahrt ihr in Jennis Artikel, den ich euch oben verlinkt habe.

minimal-lifestyle-sophisticated-sisters-blog-vienna

What to watch: Happy – Was braucht es zum Glücklichsein?

Wenn ich meine Familie in Tirol besuche, steht mir eine 4-stündige Zugfahrt bevor, die ich je nach Qualität des Wlans mit Arbeiten für den Blog, Lesen oder Filme schauen verbringe. Letztens war mir der Signalempfänger am Dach des Zuges gnädig und hat mich (mit ziemlich mäßiger Qualität) eine Dokumentation auf Netflix schauen lassen.

Unscharfe Bilder hin oder her, die Message des Films verstand ich auch so: Glück entsteht in einem selbst und wird nicht durch äußere, materielle Anreize verursacht. Zumindest nicht langfristig.

In der Doku “Happy” werden Menschen aus aller Welt dazu befragt, ob und wie glücklich sie sind – das Ergebnis dieser Reise ist eine wunderschöne Symphonie aus Lebenslust, Familienglück und Kämpfergeist. Sehr empfehlenswert!

Hier könnt ihr euch gleich noch den Trailer ansehen:

Zero-Waste: Monomeer – Der verpackungsfreie Onlineshop

“Alles ohne Plastik” – nach diesem Motto lebt Susan Rößner. Und damit noch mehr Menschen dazu animiert werden und nicht aus Bequemlichkeit doch zu Plastikverpackungen greifen, gründete sie kurzerhand ihren verpackungsfreien Onlineshop Monomeer.

Egal ob Büroartikel, Kosmetika oder Haushaltswaren – in Susans Shop findet sich eine große Auswahl nachhaltiger, verpackungsfreier Produkte für den täglichen Gebrauch. Von der formschönen Brotbox aus Edelstahl bis zur Rasierseife – das Sortiment ist breit gefächert und das Stöbern in dem gut sortierten Shop macht richtig Freude.

verpackungsfreier-onlineshop-monomeer

 New favorite blog: Unfancy – You don’t have to live large to live beautifully

Im Zuge meiner Recherche zum Thema Capsule-Wardrobe (mehr dazu findet ihr hier) bin ich auf einen Blog namens “unfancy“, geschrieben von der wunderbaren Caroline Joy Rector, gestoßen. Caroline ist ein echter Profi, wenn es um eine minimalistische, aber stilvolle Garderobe geht. Ich habe stundenlang begeistert gestöbert und fasste anschließend den Entschluss, auch auf eine Capsule Wardrobe hinzuarbeiten.

Auf ihrem Blog finden sich auch immer wieder kleine “Challenges” – vor Kurzem setzte sie es sich z.B. zum Ziel, aus nur 10 Kleidungsstücken verschiedene Outfits für 10 Tage zu kreieren. Die Wandlungsfähigkeit ihrer reduzierten Garderobe beeindruckt mich sehr und ich finde tolle und leicht umzusetzende Inspirationen auf ihrem Blog. Meine uneingeschränkte Lese- und Stöberempfehlung also!

Bildquelle: www.un-fancy.com
Bildquelle: www.un-fancy.com
Where to go: Ljubljana in Slowenien

Obwohl mein Freund und ich ziemliche Naturliebhaber sind, lassen wir uns auch gerne von schönen Städten begeistern. In der aktuellen Maxima entdeckte ich vor ein paar Tagen einen Artikel über Sloweniens schöne Hauptstadt und war sofort hin und weg. Ljubljana (zu Deutsch “Laibach”) ist Europas Green City 2016 – umgeben von 4 Landschaftsschutzgebieten und mehr als 161 im Stadtgebiet registrierten Vogelarten.

Die Sehenswürdigkeiten der im Jugendstil erbauten Stadt liegen nur einen Katzensprung voneinander entfernt – man kann durch idyllische Gässchen von einer zur nächsten flanieren.

Mit einem Durchschnittsalter von 30 Jahren ist Ljubljana eine äußerst junge Stadt mit einer Fülle an verschiedenen Kulturen. Außerdem liegt die atemberaubende Riviera nur eine knappe Autostunde entfernt von Sloweniens Hauptstadt – wovon also bei einem Trip in der wärmeren Jahreszeit besonders profitiert werden kann.

Ich hoffe, euch hat diese kleine Zusammenstellung meiner Favoriten der Woche gefallen. Wenn ihr besonders interessante Artikel findet, mir ein spannendes Thema vorstellen möchtet oder einfach eure Meinung kundtun wollt, dann würde ich mich sehr über einen Kommentar von euch freuen!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.