VERLETZTER VOGEL – WAS NUN? WILDTIERHILFE WIEN

Der heutige Beitrag hat weder etwas mit fairer Mode noch mit sonstigen Konsumthemen zu tun, aber er liegt mir ganz besonders am Herzen.

Tiere sind ein wichtiger und fixer Bestandteil in unser aller Leben, sei es als verschmustes Haustier oder als unverzichtbarer Teil unseres Öko-Systems. Deshalb möchte ich diesen Beitrag der Wildtierhilfe Wien widmen, die sich um verwundete und kranke Tiere kümmert, die kein fürsorgliches Herrchen oder Frauchen haben.

Wir hegen und pflegen unsere treuen Wegbegleiter, versuchen ihnen ein abwechslungsreiches Leben zu bieten und kümmern uns wie um ein Familienmitglied um sie, wenn sie erkranken.

Was ist aber mit all den herrenlosen Tieren in freier Wildbahn, die selbst für ihr Essen sorgen müssen und um die sich bei Krankheit oder Verletzung niemand kümmert? Natürlich hat die Natur ihre eigenen Selektionsmechanismen, aber auch der Mensch verschuldet viele Verletzungen und Krankheiten, die Wiltiere erleiden. Wie etwa durch Fenster, die Vögel nicht vermuten und dagegen prallen, verschmutzte Abwässer, die sie krank machen, Kleintiere wie Igel und Eichhörchnchen, die sich eine Scherbe eintreten oder vom Rasenmäher erfasst werden und Vogeljunge, die durch Baumschnittarbeiten zu früh aus dem Nest fallen. Weitere Informationen dazu findet ihr hier.

When I look into the eyes of an animal, I do not see an animal. I see a living being. I see a friend. I feel a soul.

– Anthony Douglas Williams

Vor allem im Frühjahr und zu den Zugzeiten kollidieren viele Vögel mit Fensterscheiben und ziehen sich teils lebensgefährliche Verletzungen zu. Die Spiegelung der Scheiben suggeriert ihnen freie Flugbahn und das Verheerende passiert: Mit Geschwindigkeiten von bis zu 50 km/h prallen die Tiere gegen Scheibe.

wildtierhilfe 2

Wer einen verletzten Vogel oder ein anderes Wildtier findet, dem es nicht gut geht, der muss nicht nur tatenlos zusehen, wie das Tier leidet, sondern kann sich einfach an die Wildtierhilfe Wien wenden. Bei der Auffangstelle dieser gemeinnützigen Organisation, die sich durch Spenden finanziert, können nach telefonischer Voranmeldung verwundete und kranke Wildtiere in fachgerechte Hände abgegeben werden. Der vorausgehende Anruf ist wichtig, so können die Experten grob feststellen, ob und wie schnell ein Tier wirklich Hilfe benötigt oder ob es selbst wieder auf die Beine kommt.

Wenn es nicht möglich ist, das Tier selbst vorbeizubringen, bietet die Wildtierhilfe auch einen Abholservice an, der vor allem bei größeren oder schwer einzufangenden Tieren eine echte Erleichterung für den Finder darstellt.

Auf dieser Seite findet ihr noch hilfreiche Informationen darüber, wann ein Tier wirklich aufgenommen werden soll und wie ihr euch dabei am Besten verhaltet. Wer selbst aktiv werden möchte, kann sich hier durchlesen, für welche Bereiche ehrenamtliche Mitarbeiter gesucht werden.

Kontakt der Wildtierhilfe:

Adresse: Althanstraße 29-31/1/R04, 1090 Wien

E-Mail: office@wildtierhilfe-wien.at (bei Notfällen bzw. Fragen zu Findlingen bitte die Notfallsnummer anrufen)
Web: www.wildtierhilfe-wien.at
Facebook: www.facebook.com/WTHWien

Telefonische Erreichbarkeit (Mo-So: 08-13 Uhr):

Telefonischer Kontakt für Notfälle und Beratung: +43 676 382 15 28 (SMS und MMS können nicht empfangen werden)

Vereins- und Spendenkonto:

Wildtierhilfe Wien
IBAN: AT84 2011 1824 2690 1400
BIC: GIBAATWWXXX

wildtierhilfe 4

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.