FAIR LABEL TO WATCH: TIME FOR WOOD

In unserer schnelllebigen Zeit wird nicht gerade sparsam mit Ressourcen umgegangen – so verhält es sich auch bei der Produktion von Sonnenbrillen. Eine Sonnenbrille um wenige Euros von einem Fast Fashion-Hersteller ist schnell gekauft – und landet fast genauso schnell auch wieder am Müll, sei es wegen der wenig hochwertigen Verarbeitung oder weil sie einfach nicht mehr im Trend ist.

Leider macht nicht nur die Entsorgung von Plastik unserer Umwelt zu schaffen – das Problem beginnt schon bei der Herstellung. Ein großer Anteil der aus Plastik bestehenden Produkte auf unserem Planeten wird aus dem Material Ethylen erzeugt. Dies ist eine chemische Substanz, die aus einem natürlichen Gas oder Erdöl erzeugt wird. Die dafür verwendeten Ressourcen sind nicht erneuerbar, daher wird sehr viel Energie zur Herstellung benötigt, so müssen z.B. sehr hohe und sehr niedrige Temperaturen erzeugt werden, um die Gase zur Herstellung des Ethylens zu trennen.

Um Ethylen zu produzieren, werden mindestens 20 Megajoule (MJ) pro Kilogramm von produziertem Ethylen verbraucht. 20 MJ würden eine 100-Watt Glühlampe für 56 Stunden betreiben”; in diesem Fall ist ein Joule die Arbeit, die gebraucht wird, um 1 Watt an Energie herzustellen. Ein Megajoule ist einer Millionen Joules gleichgestellt. Sobald das Ethylen erzeugt ist, wird es mit „Lösemitteln, Comonomere, Zusatzstoffen und anderen Chemikalien kombiniert, die an der geplanten chemischen Reaktion beteiligt sind“. Wenn diese Reaktionen abgeschlossen sind, wird die Mischung “Kunstharz” genannt und wird dann zu Plastikprodukten wie Behälter, Verpackungen und andere solcher Produkte verarbeitet.” (vgl. hier auf der Website der isofoundation).

Ganz schön viel Aufwand für so eine Plastikverpackung oder den Rahmen einer Kunststoffbrille also. Das muss doch auch anders gehen, oder?

Coole Holzbrillen von Time For Wood* – die umweltfreundliche Alternative

Unter dem Motto “Urban Nature” hat es sich das junge Team des Brillenlabels “Time For Wood” aus den Niederlanden zur Aufgabe gemacht, Sonnenbrillen zu fertigen, die bestimmten Ansprüchen der Nachhaltigkeit und Ästhetik genügen.

Mit dem Drang vieler Menschen in urbane Lebensräume zu ziehen, scheint die Natur immer unbedeutsamer. Ein Hintergedanke von Time For Wood ist daher bis heute, genau an diese zu erinnern – indem ein Stück Natur den Weg in die Stadt findet. Dies soll umgesetzt werden mit unseren verschiedenen Produkten – ob eine schützende Sonnenbrille für den Nachmittag im Café oder eine elegante Uhr am Abend im Theater.

 – Time For Wood

Nehmen, aber auch geben: Ein neuer Baum für jedes verkaufte Time For Wood-Produkt

Außerdem soll durch die Produktion der außergewöhnlichen Sonnenbrillen der Natur nicht nur etwas weggenommen werden: Vielmehr wird für den Erwerb eines Produktes von Time For Wood ein neuer Baum gepflanzt. Dies geschieht in Zusammenarbeit mit der Organisation “Trees for the future“. Diese pflanzt dort Bäume, wo sie besonders dringend benötigt werden, z.B. in Kamerun, Brasilien oder auf den Philippinen. Wenn die gepflanzten Bäume Früchte tragen, können damit nachhaltig Familien ernährt werden. Außerdem steht es diesen dann frei, die Früchte zu verkaufen und das Holz zum Heizen zu verwenden. Es kann damit eine Maximierung des Einkommens von bis zu 500% erreicht werden.

Zeitlose, aber doch moderne Designs in hochwertiger Verarbeitung

Die Sonnenbrillen von Time For Wood stehen nicht nur für Umweltfreundlichkeit, sondern zeichnen sich ebenfalls durch die gute Verarbeitung und die daraus resultierende Langlebigkeit aus. Alle Sonnenbrillengläser sind neben ihrem UV400-Schutz auch noch polarisiert. Das hat folgenden Nutzen: Wenn Sonnenlicht auf eine Oberfläche, wie Wasser, eine Straße, oder auf Metall trifft, werden die Sonnenstrahlen direkt in die Augen des Betrachters reflektiert und können ihn dadurch stark blenden. Um diesem Effekt entgegenzuwirken, haben polarisierte Gläser einen Filter, der diese Strahlung und somit auch die Blendwirkung verringert. Damit können die Augen vor zu starker Belastung geschützt werden und viel angenehmer ist es natürlich auch.

Mit dem UV400-Schutz der Time For Wood Sonnenbrillen aus Holz werden die empfindlichen Augen übrigens vor jeglicher schädlicher UV-Strahlung geschützt.

Das verwendete Holz – Mehr über den nachhaltigen Holzabbau der Time For Wood Sonnenbrillen

Das Label arbeitet schon seit Jahren mit einem Produzenten zusammen, der ausschließlich mit Holz aus der Zhejiang Provinz im Osten Chinas arbeitet. Dort wird darauf geachtet, dass die Population der Bäume konstant bleibt – es kommt auf jeden gefällten, ein neu angepflanzter Baum. Für Time For Wood bedeutet das, dass die Lieferzeiten saisonal abhängig sind.

Außerdem wird sehr viel mit Bambusholz  und Kork gearbeitet. Bambus kann neben seiner enormen Strapazierfähigkeit auch mit seiner Nachhaltigkeit punkten, da das Holz bis zu einen Meter am Tag wachsen kann.

Kork verfügt über eine tadellose Ökobilanz und ist zu 100% nachhaltig, da für die Gewinnung kein einziger Baum gefällt werden muss und das Schälen der Rinde sogar positive Auswirkungen auf die Umwelt haben kann.

“Eine Korkeiche deren Rinde regelmäßig geerntet wird, bindet bis zu viermal mehr Kohlenstoffdioxid als Korkeichen die nie in ihrem Leben geschält werden. Dies liegt an der Fotosynthese, bei der alle Bäume CO² aufnehmen und dann in organisches Gewebe, also u.a. die Baumrinde, umwandeln. Das hohe Alter der Korkeichen begünstigt diesen Effekt noch weiter, da sie das Kohlendioxid über eine besonders lange Zeit einlagern.” (vgl. korkallee.de)

Weitere Lifestyle-Produkte aus Holz von Time For Wood

Neben den coolen Sonnenbrillen findet man im Onlineshop des niederlädnischen Labels mittlerweile auch Smartphone-Schutzhüllen, handgefertigte Uhren, Armbänder und Gürtel aus dem nachwachsenden Rohstoff Holz. Die schlichten Gürtel und Armbänder werden aus Kork gefertigt.

*Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Time For Wood. Nochmals herzlichen Dank dafür!

Kommentar verfassen